Richtig wickeln:
Dos & Don´ts

Richtig wickeln: Dos & Don´ts

Richtig wickeln – so klappt`s!

Babys Haut ist sehr empfindlich. Gerade im Windelbereich ist sie zudem mehreren Reizfaktoren ausgesetzt. Schnell reagiert die Haut gereizt und entzündet. Wer beim Wickeln einige Tipps berücksichtigt, kann viel dafür tun, um Babys Haut gesund zu erhalten.

Richtig wickeln: Dos

  • Häufig wickeln, damit das Baby möglichst wenig im Nassen liegt (Faustregel: Mindestens alle 3 bis 4 Stunden, bei ersten Anzeichen einer Windeldermatitis alle 2 bis 3 Stunden).
  • Zusätzlich immer direkt nach jedem Stuhlgang wickeln.
  • Einmalwindeln verwenden – sie enthalten spezielle Gelkerne, die die Feuchtigkeit rasch aufsaugen.
  • Klares Wasser zur Reinigung des Windelbereichs benutzen.
  • Stuhlreste mit geeignetem Öl (z. B. Mandelöl) entfernen.
  • Weiche Waschlappen verwenden.
  • Die Haut möglichst gut trockentupfen (nicht rubbeln), bevor die frische Windel angelegt wird.
  • Das Baby möglichst oft ohne Windel strampeln lassen – das hilft der Haut, sich zu regenerieren.
  • Bei ersten Anzeichen von Windeldermatitis: Mitosyl® N Salbe verwenden.

Richtig wickeln: Don‘ts

  • Zu selten wickeln oder nur nach dem Stuhlgang wickeln.
  • Zu kleine Windeln verwenden oder die Windel zu eng anlegen.
  • Die frische Windel auf noch feuchter Haut anlegen.
  • Trockenrubbeln der Haut mit hartem Handtuch.
  • Zum Trocknen des Windelbereichs Fön verwenden (Vorsicht: Urinstrahl kann Stromschlag auslösen).
  • Hautfalten bei der Reinigung vergessen.
  • Herkömmliche Seifen zur Reinigung des Windelbereichs verwenden.
  • Pflegeprodukte mit Duft- und/oder Konservierungsstoffen verwenden.
  • Feuchttücher können unter Umständen Reizungen hervorrufen.

Wichtig:

Gereizte und entzündete Haut ist besonders anfällig für Infektionen mit Pilzen und Bakterien. Daher sollten Sie frühzeitig gegensteuern, wenn Sie bei Ihrem Baby erste Anzeichen einer Windeldermatitis feststellen.

Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren:
Pflichttexte:

Mitosyl® N
27% Salbe
Wirkstoff: Zinkoxid. Anw.-geb.: Zur Linderung von leichten oberflächlichen Hautentzündungen, die mit Rötung, Juckreiz oder Brennen einhergehen und z. B. im Hautfalten- oder Windelbereich auftreten können. Zinkoxid wirkt hierbei protektiv und sekretbindend. Warnhinw. u. Vorsichtsmaßn.: Enthält Wollwachsalkohole, Butylhydroxyanisol und Lebertran.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main. Mitvertrieb: Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main.
Stand: Januar 2014 (SADE.MITO.16.04.1022)