Wickeln:
Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wickeln: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Richtig wickeln – alles eine Sache der Übung.

Aller Anfang ist schwer – das gilt auch fürs Wickeln. Aber Sie werden sehen: Nach kurzer Zeit entwickeln Sie eine Routine und wechseln die Windeln fast wie im Schlaf. Als Unterstützung für die erste Zeit mit Ihrem Baby haben wir hier die wichtigsten Grundregeln und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Sie zusammengestellt.

Regel 1: Eine Hand am Kind

Die wichtigste Grundregel beim Wickeln lautet: Lassen Sie Ihr Kind niemals unbeaufsichtigt auf dem Wickeltisch liegen – auch nicht für wenige Sekunden. Mit einer Hand sollten Sie Ihr Baby immer gut festhalten. Wenn Sie doch einmal vom Wickeltisch weggehen müssen, weil Sie etwas vergessen haben, nehmen Sie Ihr Kind mit (oder legen es sicher ab).

Regel 2: Der richtige Wickelgriff

Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Baby rücklings auf dem Wickeltisch liegt. Um den Windelbereich zu reinigen und die neue Windel anlegen zu können, müssen Sie den Po Ihres Babys anheben. Fassen Sie Ihr Baby dazu nicht an den Fußgelenken – das kann wehtun und belastet die Hüftgelenke. Der richtige Wickelgriff funktioniert so:

Für Rechtshänder: Greifen Sie mit Ihrer linken Hand und Ihrem Unterarm unter den linken (aus Ihrer Perspektive) Oberschenkel Ihres Kindes durch und fassen Sie dann den rechten Oberschenkel von oben. Wenn Sie jetzt den Oberschenkel leicht nach oben führen, wird der Po Ihres Kindes angehoben.

Für Linkshänder: Greifen Sie mit Ihrer rechten Hand und Ihrem Unterarm unter den rechten (aus Ihrer Perspektive) Oberschenkel Ihres Kindes durch und fassen Sie dann den linken Oberschenkel von oben. Wenn Sie jetzt den Oberschenkel leicht nach oben führen, wird der Po Ihres Kindes angehoben.

Regel 3: Kontakt zum Baby

Babys möchten gerne wissen, was gerade passiert. Erklären Sie Ihrem Baby immer, was Sie gerade tun und halten Sie Blickkontakt. So schaffen Sie eine schöne, respektvolle Atmosphäre – schließlich ist das Wickeln ein sehr intimer Moment, der Vertrauen schafft und auch Gelegenheit für liebevolle Zuwendung bietet. Nicht zuletzt macht Ihr Baby beim Wickeln auch wichtige sinnliche Erfahrungen und spürt seinen Körper.

Perfekt gewickelt in 4 Schritten

Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung bietet Ihnen eine gute Unterstützung, bis Sie die nötige Routine beim Wickeln gefunden haben. Sie werden sehen, es ist alles eine Sache der Übung.

Schritt 1: Vor dem Wickeln

  • Waschen Sie sich die Hände.
  • Schalten Sie die Wärmelampe an.
  • Legen Sie sich alles, was sie brauchen, griffbereit am Wickeltisch zurecht: Eine frische Windel, Feuchttücher oder Waschlappen, eine Schüssel mit warmem Wasser, Handtuch, Papiertücher, Wechselwäsche, ggf. zinkhaltige Salbe wie Mitosyl® N Salbe, Windeleimer oder Plastiktüte für die schmutzige Windel.
  • Tipp: Falten Sie die neue Windel gleich auf und legen Sie sie ausgebreitet in Reichweite.
  • Wichtig: Während Sie mit den Vorbereitungen am Wickeltisch beschäftigt sind, sollten Sie Ihr Baby sicher ablegen, z. B. im Stubenwagen.

Schritt 2: Alte Windel entfernen

  • Legen Sie Ihr Baby rücklings auf den Wickeltisch. Entkleiden Sie Ihr Baby bis auf die Windel.
  • Öffnen Sie die Klebestreifen, die sich links und rechts an der Windel befinden.
  • Bei Stuhlgang in der Windel: Verwenden Sie den oberen Bereich der Windel dazu, den Windelbereich von oben nach unten grob abzuwischen.
  • Klappen Sie den oberen Teil der verschmutzten Windel nach innen um, heben Sie den Po Ihres Babys mithilfe des Wickelgriffes an und schieben Sie dann den oberen Windelteil unter den Po.
  • Jetzt den Po wieder ablegen.

Schritt 3: Reinigen & trocken tupfen

  • Zur Reinigung des Windelbereichs können sie einen feuchten Waschlappen oder Feuchttücher verwenden.
  • Beginnen Sie im vorderen Genitalbereich. Achten Sie insbesondere bei Mädchen darauf, dass sie immer von vorne (Scheide) nach hinten (Po) wischen, um Infektionen zu vermeiden. Denken Sie daran, auch die Hautfalten zu reinigen. Heben Sie anschließend den Po an und reinigen Sie den hinteren Bereich.
  • Stuhlreste können Sie mit hochwertigen Ölen (z. B. Mandelöl) entfernen.
  • Nehmen Sie die schmutzige Windel unter dem Po weg, klappen Sie sie zusammen und verwenden Sie die Klebestreifen, um die Windel zu „verschließen“.
  • Bei „größeren Geschäften“ oder bei stark gereizter Haut kann es erforderlich sein, Babys Po unter fließendem Wasser kurz abzuspülen.
  • Verwenden Sie ein weiches Handtuch oder ein Papiertuch, um den Windelbereich sorgfältig trocken zu tupfen.
  • Falls Sie erste Anzeichen einer Windeldermatitis bemerken, verwenden Sie Mitosyl® N Salbe als bewährtes Hautschutzmittel.

Schritt 4: Neue Windel anlegen

  • Heben Sie Babys Po mithilfe des Wickelgriffes an und legen Sie die hintere Hälfte der Windel unter seinen Po. Dann den Po wieder ablegen.
  • Spreizen Sie die Beine Ihres Babys ganz leicht und klappen Sie den vorderen Teil der Windel in Richtung Bauch nach oben.
  • Verschließen Sie die Windel mit den Klettverschlüssen.
  • Hinweis: Bei Jungen sollte der Penis nach unten gerichtet sein, wenn Sie die Windel verschließen.
  • Achten Sie darauf, dass Sie die Windel nicht zu locker aber auch nicht zu fest anbringen – es sollten noch zwei Finger zwischen Windel und Bauch passen.
  • Ziehen Sie Ihrem Baby die bereitgelegte Kleidung an.
Das könnte Sie auch interessieren:
Pflichttexte:

Mitosyl® N
27% Salbe
Wirkstoff: Zinkoxid. Anw.-geb.: Zur Linderung von leichten oberflächlichen Hautentzündungen, die mit Rötung, Juckreiz oder Brennen einhergehen und z. B. im Hautfalten- oder Windelbereich auftreten können. Zinkoxid wirkt hierbei protektiv und sekretbindend. Warnhinw. u. Vorsichtsmaßn.: Enthält Wollwachsalkohole, Butylhydroxyanisol und Lebertran.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main. Mitvertrieb: Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main.
Stand: Januar 2014 (SADE.MITO.16.04.1022)