Windeldermatitis:
Salbe mit hohem
Zinkoxidgehalt

Windeldermatitis: Salbe mit hohem Zinkoxidgehalt

Wunder Po: Salbe mit hohem Zinkgehalt schützt und fördert die Wundheilung

Bei Windeldermatitis hat sich die Anwendung einer Salbe mit hohem Zinkoxidgehalt bewährt. So lässt sich die angegriffene und entzündete Haut schützen, Juckreiz und Brennen werden gelindert und zudem wird der Heilungsprozess gefördert. Doch Zinksalbe ist nicht gleich Zinksalbe – lesen Sie hier, worauf es ankommt.

Zinkoxid-Salbe bei wundem Babypo: Darauf kommt es an

Folgende Kriterien geben Orientierung bei der Auswahl einer geeigneten Windeldermatitis-Salbe:

  • Hoher Zinkoxidgehalt → für eine effektive Behandlung der Hautentzündung.
  • Weiche Konsistenz dank Lebertran → damit die Salbe möglichst sanft auf die empfindliche Haut aufgetragen werden kann.
  • Keine Parabene (Konservierungsstoffe) → um unnötige Belastungen zu vermeiden.

Zusätzlich spielen auch praktische Aspekte eine wichtige Rolle. So ist z. B. gerade beim Wickeln − wenn sich viele Eltern ohnehin ein weiteres Händepaar wünschen − eine einfache Handhabung der Tube sehr hilfreich.

Mitosyl® N Salbe: Bei wunden und geröteten Babypopos

Mitosyl N Salbe

Die Zinksalbe Mitosyl® N Salbe hat sich als Hautschutzmittel speziell bei Windeldermatitis hervorragend bewährt.

Das Besondere ist der hohe Gehalt an reinem Zinkoxid (27 %).

Praktisch: Durch den Flip-Verschluss ist Mitosyl® N Salbe immer mit einem Griff bereit und kann schnell und sauber geöffnet und wieder geschlossen werden.

Mitosyl® N Salbe lindert effektiv angegriffene und entzündete Haut

Durch den hohen Gehalt an reinem Zinkoxid (27 %) wirkt Mitosyl® N Salbe der Entzündung nachhaltig entgegen – für eine effektive Behandlung der Windeldermatitis.

  • Zinkoxid wirkt sekretbindend und verfügt über eine leicht entzündungshemmende und desinfizierende Wirkung.
  • Die Wundheilung wird gefördert, Juckreiz und Brennen werden gelindert.
  • Feuchte Hautstellen werden abgetrocknet, sodass Krankheitserregern wie z. B. Hefepilzen (Erreger des Windelsoor) die Grundlage entzogen wird.
  • Das Wirkspektrum des enthaltenen Zinkoxids umfasst die häufigen Erreger von Hautinfektionen.

Gut zu wissen:

Mitosyl® N Salbe entfaltet bereits bei den ersten Anzeichen seine Wirkung und beugt damit dem Fortschreiten der Dermatitis vor.

Mitosyl® N Salbe ist sanft und geschmeidig – gut für empfindliche Babypopos

  • Durch die geschmeidige Konsistenz lässt sich die Salbe einfach und leicht auftragen – das ist gerade bei gereizter und empfindlicher Babyhaut wichtig.
  • Mitosyl® N Salbe enthält keine Parabene (Konservierungsstoffe), damit der empfindliche Körper des Babys nicht unnötig belastet wird.

Mitosyl® N Salbe ist mit einem Griff bereit – dank praktischem Flip-Verschluss

Der Flip-Verschluss ermöglicht eine einfache Handhabung – so ist Mitosyl® N Salbe immer mit einem Griff bereit und kann schnell und sauber geöffnet und wieder geschlossen werden.

Erfahren Sie hier mehr über Mitosyl® N Salbe

Das könnte Sie auch interessieren:
Pflichttexte:

Mitosyl® N
27% Salbe
Wirkstoff: Zinkoxid. Anw.-geb.: Zur Linderung von leichten oberflächlichen Hautentzündungen, die mit Rötung, Juckreiz oder Brennen einhergehen und z. B. im Hautfalten- oder Windelbereich auftreten können. Zinkoxid wirkt hierbei protektiv und sekretbindend. Warnhinw. u. Vorsichtsmaßn.: Enthält Wollwachsalkohole, Butylhydroxyanisol und Lebertran.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main. Mitvertrieb: Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main.
Stand: Januar 2014 (SADE.MITO.16.04.1022)